Musiktherapie

Musik ist vermutlich die älteste Kulturleistung des Homo sapiens. Spätestens vor 35.000 Jahren begannen Menschen damit, Instrumente anzufertigen – die älteste Flöte, die bisher gefunden wurde, weist dieses Alter auf. Schon im antiken Griechenland gehörte Musik zum ärztlichen Repertoire – es gab Klangkrankenhäuser, in denen das Gemüt mit entsprechenden Weisen umgestimmt wurde. Auch, Chinesen, Perser und Ägypter verwendeten Musik, um Heilungsprozesse zu fördern.
Musik steht in Zusammenhang mit der Bildung von Hormonen, die menschliche Emotionen und  Verhalten steuern.  Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass musikalische Stimulation verschiedene biochemische Substanzen beeinflusst.
Grundsätzlich sollen durch Musiktherapie positive Verhaltensweisen gefördert und unerwünschte Verhaltensweisen verändert, sowie Aktivierung und Entspannung angeregt werden.